Sicherheitsstufen

Auf der folgenden Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Sicherheitsstufen geben. Bevor Sie sich für einen Aktenvernichter entscheiden, sollten Sie die Anforderungen an das Gerät definieren. Vielleicht ist die zu verwendende Sicherheitsstufe auch von Ihrem Unternehmen oder Partnerfirmen vorgegeben. In manchen Bereichen (beispielsweise bei Ärzten) ist eine sichere Vernichtung von Daten sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Wir erklären Ihnen die einzelnen Sicherheitsstufen!

Sicherheitsstufe 1

Bei der ersten Sicherheitsstufe handelt es sich um die „Unsicherste“. Vor allem kleine, günstige Geräte arbeiten oft mit der Sicherheitsstufe 1. Besonders Aktenvernichter vom Discounter bieten oft nur die geringste Sicherheitsstufe.

In der Praxis wird häufig ein Streifenschnitt eingesetzt. Dieser ist vergleichsweise günstig zu konstruieren, weshab die Geräte oft relativ günstig sind. Der Nachteil dieser Sicherheitsstufe ist jedenfalls, dass die Informationen mit mäßig viel Aufwand wieder rekonstruiert werden können. Sehen Sie sich dazu am besten das Vergleichsbild an.

Anforderungen an die Sicherheitsstufe 1:

  • bei Streifenschnitt: max. 12 mm Streifenbreite
  • bei Cross Cut: max. 1000 mm² Partikelfläche

Sicherheitsstufe 2

Auch bei der Sicherheitsstufe 2 erhöht sich die Sicherheit nur minimal. Sie wird deshalb auch nur für internes, nicht besonders vertrauliches Schriftgut empfohlen. Dennoch sind die Papierreste schon kleiner als bei der Sicherheitsstufe 1. Auch die Sicherheitsstufe 2 ist oft bei günstigeren Aktenvernichtern anzutreffen. Doch auch einige Hochleistungsgeräte arbeiten aufgrund der „einfacheren“ Methode vergleichen zum Partikelschnitt mit der Sicherheitsstufe 2. Auch hier kommt in der Regel ein Streifenschnitt zum Einsatz.

Anforderungen an die Sicherheitsstufe 2:

  • bei Streifenschnitt: max. 6 mm Streifenbreite
  • bei Cross Cut: max. 400 mm² Partikelfläche

Sicherheitsstufe 3

Ab der Sicherheitsstufe 3 wird es langsam interessant für Datenschnüffler. Denn die Sicherheit steigerte sich im Vergleich zur Sicherheitsstufe 2 rapide. In der Praxis werden oft Cross-Cut Aktenvernichter eingesetzt. Das bedeutet, dass das Papier nicht nur der Länge nach geschnitten wird, sondern letztendlich feine Partikel im Abfall landen. Aktenvernichter der Sicherheitsstufe 3 sind für vertrauliches Schriftgut geeignet. Auch wir vom Aktenvernichter Test empfehlen Ihnen prinzipiell Geräte ab der Sicherheitsstufe 3.

Anforderungen an die Sicherheitsstufe 3:

  • bei Streifenschnitt: max. 2 mm Streifenbreite
  • bei Cross Cut: max. 4 mm Breite auf max. 60 mm Partikellänge (240 mm² Partikelfläche)

Sicherheitsstufe 4

Aktenvernichter der Sicherheitsstufe 4 schreddern das Papier noch einmal kleiner als jene der Sicherheitsstufe 3. Hier gibt es keinen Streifenschnitt mehr, lediglich das Cross-Cut Verfahren wird noch angewendet. Damit sind Geräte der Sicherheitsstufe 4 für geheimzuhaltendes Schriftgut empfehlenswert.

Anforderungen an die Sicherheitsstufe 4:

  • Cross Cut: max. 2 mm Breite auf max. 15 mm Partikellänge (30 mm² Partikelfläche)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.