Permalink

0

Hama Aktenvernichter Test

Der Hama Aktenvernichter bietet eigentlich alles, was man sich für den Hausgebrauch wünscht. Denn er zerkleinert nicht nur Papier, sondern kommt auch mühelos mit Kreditarten und CDs klar. Hier der Hama Aktenvernichter im Test.

Hama Aktenvernichter, bis zu 9 Blatt, Kreuzschnitt, Schredder für Papier, CDs/DVDs/Blu-rays und Plastikkarten

Der Aktenvernichter startet automatisch bei der Papiereinlage, und hört auch wieder von selbst auf wenn kein Papier mehr zu vernichten ist. Der Hama Aktenvernichter arbeitet mit einem Cross-Cut Schnitt der Sicherheitsstufe 3 – was für vertrauliche Dokumente genügen sollte. Durch den Cross-Cut Schnitt erhält man nicht nur einen hohen Sicherheitsgrad, sondern kommt auch lange mit dem 18 Liter Korb aus. Das bedeutet, man muss ihn nicht so oft ausleeren.

Auch das zerteilen von CDs funktionierte beim Test problemlos. Der Aktenvernichter spuckt einfach eine in drei Teile geteilte CD wieder aus. Das sollte im Großen und Ganzen genügen.

Erfreulich war auch die Geschwindigkeit beim Aktenvernichten: Bis zu sieben Blatt sind für den Aktenvernichter kein Problem, diese werden ordentlich zerschnipselt. Leider ist nach rund drei Minuten Dauerbetrieb eine Pause von 25 Minuten angesagt – der Überhitzungsschutz hat sich aktiviert.

Dennoch erfüllt der Aktenvernichter in kleinen Büros oder zu Hause alles mit vollster Zufriedenheit.

  • 18 Liter Sammelbehälter
  • Cross-Cut Schnitt – Sicherheitsstufe 3
  • 7 Blatt pro Durchgang
  • Leider etwas laut (aber für solche Geräte üblich …)
  • Gute Verarbeitung
  • Ideal für den Gebrauch zu Hause

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.