Permalink

0

Aktenvernichter

Aktenvernichter, öfter auch Papierschredder oder Reißwolf genannt, sind Geräte zum Vernichten von Dokumenten.

Anfangs setzte man auf die wohl effektivste Methode – das Verbrennen des Papiers. Doch in Zeiten der steigenden Luftverschmutzung – und welches Büro hat schon eine Feuerstelle? – gibt es moderne und sichere Aktenvernichter für jeden Bedarf.

Dabei ist es allerdings wichtig herauszufinden, welche Anforderungen Sie genau benötigen. Viele Menschen kommen mit einem günstigen, und trotzdem qualitativ guten Gerät schon sehr weit. Doch wer mehrere Dokumente zum Vernichten hat, sollte sich nach einer größeren Alternative umsehen. Dabei heißt größer, dass der Aktenvernichter vermutlich auch teurer ist.

Doch schon mit rund 200€ bekommt man wirklich gute Geräte, mit denen man auch mehr Papier problemlos schreddern kann.

Streifenschnitt oder Kreuzschnitt / Partikelschnitt?

Die Wahl zwischen einem Kreuzschnitt und einem Partikelschnitt hängt im Wesentlichen von der geforderten Sicherheit ab.

Im Normalfall erhält man von einem Aktenvernichter mit Partikelschnitt bessere Sicherheitsergebnisse.

Beim Partikelschnitt erhalten Sie wirklich kleine Papierstückchen, welche nur mehr sehr sehr schwer zu entziffern sind. Beim Streifenschnitt wird das Papier einfach in Streifen in einer vorgegebenen Größe geschreddert.

Antrieb

Aktenvernichter werden üblicherweise mit Elektromotoren Betrieben. Dieser Motor treibt das Schneidwerk an. Allerdings muss dieser Motor höheren Belastungen standhalten, was ihn erwärmt. Deshalb aktiviert sich gerade bei vielen günstigeren Modellen schon nach kurzer Zeit der Überhitzungsschutz. In unserem Aktenvernichter Test konnten wir herausfinden, wie lange die Geräte durchhalten. Dort sehen Sie auch, welche Geräte wir für empfehlenswert halten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.